Praktiker

Geschäftsbericht 2007

SYMPATHISCH UND INTELLIGENT

Das Ziel des Geschäftsberichts ist die unternehmensstrategische Darstellung auf einer Ebene, die eine hohe Wiedererkennbarkeit des Unternehmens aufzeigt, aber dennoch für den Aktionär die eindeutige Trennung zwischen der Praktiker-Produktwerbung vollzieht. Ziel ist es eine sympathische, intelligente Umsetzung der Preiswelt der Baumärkte in die Zahlenwelt der Finanzmärkte zu transferieren. Dabei sollen dem Aktionär die Möglichkeiten und Perspektiven das Unternehmen auf den Finanzmärkten verdeutlicht werden.

Der Bericht zitiert formal die für Praktiker gewohnten Gestaltungssymbole. Schriften mit Schatten, große Zahlen, durchgestrichene Preise, farbig abgesetzte Linien mit Radien, quadratische Bilder und Grafiken und ein ganz klarer Einsatz der Hausfarben: blau, gelb und rot. Der GB wird nur grafisch illustriert. Bereits der Titel zeigt ein Etikett mit der Jahreszahl des GB analog einer Preisauszeichnung. Diese Ästhetik wird auf den einseitigen Trennern fortgesetzt. Das Etikett zeigt unternehmensspezifische Informationen oder Zahlen. Sogar die Vorstände werden vor großtypografischen Plakaten fotografiert. Grafiken und Tabellen werden bewusst laut gestaltet ohne die Leserlichkeit der Zahlenwerke dabei aus den Augen zu verlieren. Der Bericht wird in einer Praktiker „Plastiktüte“ ausgeliefert.

Das Unternehmen

Gemessen am Umsatz ist die Praktiker-Gruppe der zweitgrößte deutsche Betreiber von Bau- und Heimwerkermärkten. Die Holding selbst sieht sich mit ihrem flächendeckenden Netz und einer effizienten Kostenstruktur sowie durch den hohen Bekanntheitsgrad der Marke Praktiker im preisaggressiven Segment der Do-It-Yourself-Märkte gut positioniert. Im Zuge der europaweiten Expansion wurde eine Imagebroschüre erstellt, die in insgesamt zwölf Sprachen übersetzt wurde – von albanisch bis ukrainisch. Neben Konzeption und Design wurde das Projektmanagement der Übersetzungen und Lektorate und vor allem der gesamte Fremdsprachensatz inhouse erbracht.