FIRST RABBIT gewinnt Geschäftsbericht der Homag Group

04. November 2013 /

Autor:

A. Müller

Ganzheitliche Konzeption für deutschen Maschinenbauer

Im Nordschwarzwald, genauer gesagt in Schopfloch, schlägt das globale Herz der Holzbearbeitungsinsdustrie. Dort ist der Konzernsitz der Homag Group, einem der weltweit größten Hersteller von Maschinen zur Holzberarbeitung. Kaum ein großer Player der Möbelindustrie kommt ohne die Qualitätsmaschinen aus dem Schwarzwald aus, und auch für die Schreinerwerkstatt hat die Gruppe die passende Ausstattung im Programm. FIRST RABBIT konnte sich mit einem auf die Mitarbeiter und die Maschinen fokussierten Konzept gegen seine Wettbewerber durchsetzen und realisiert den Geschäftsbericht 2013 für die Schopflocher.

Neu im Kunden-Portfolio: Deutsche Rück

02. September 2013 /

Autor:

A. Müller

FIRST RABBIT realisiert fünf Finanzberichte

Aufgrund ihrer Unternehmensstruktur veröffentlicht die Deutsche Rückversicherung AG fünf unterschiedliche Finanz- und Geschäftsberichte, zusätzlich dazu noch ein Supplement für den Geschäftsbericht. In einem Auswahlverfahren konnte sich FIRST RABBIT gegen seine Wettbewerber durchsetzen und zeichnet nun verantwortlich für die unterschiedlichen Publikationen. Die Deutsche Rück ist der Rückversicherer der deutschen öffentlichen Versicherer, Unternehmenssitz ist Düsseldorf. Seit dem Jahr 2000 wird mit der DR Swiss auch der schweizerische Markt bedient.

FIRST RABBIT überzeugt Pharma-Großhändler

28. Juni 2013 /

Autor:

A. Müller

Finanzberichts-Know-how für die Noweda eG

Bereits vor mehr als 70 Jahren gründeten freie Apotheker die Nordwestdeutsche Apothekergenossenschaft, aus der die heutige Noweda eG hervorging – ein genossenschaftlich organisierter Pharmagroßhändler, der auf dem deutschen, dem luxemburgischen und dem schweizerischen Markt tätig ist und in Deutschland der Größe nach auf Platz zwei steht. Mit der gewohnten Mischung aus ganzheitlicher Beratung und strategischem Design realisiert FIRST RABBIT den Geschäftsbericht der Genossenschaft, der aufgrund seines abweichenden Geschäftsjahrs im Spätsommer veröffentlicht wird.

Bahlsen zeigt sich nachhaltig

14. Februar 2013 /

Autor:

A. Müller

FIRST RABBIT realisiert den ersten Nachhaltigkeitsbericht des Keksherstellers

Nach einer intensiven Arbeitsphase steht der erste Nachhaltigkeitsbericht des traditionsreichen Gebäckspezialisten Bahlsen vor der Fertigstellung. Bahlsen hatte sich in der Vergangenheit in puncto Unternehmenskommunikation eher bedeckt gehalten. Dies soll sich nun mit dem ersten Nachhaltigkeitsbericht ändern. Auch diesmal war von FIRST RABBIT eine Rundum-Betreuung gefordert: Von der Konzeption und der Beratung über die Unterstützung beim Sourcing, Redaktion, Design, Fotografie bis hin zur Produktion kommen alle Leistungen aus unserem Team.

Neuer Etat aus dem deutschen Mittelstand

14. Februar 2013 /

Autor:

A. Müller

Unterstützung beim Geschäftsbericht eines bedeutenden Baustoffherstellers

Gips, Dämmstoffe, Formteile, Verpackungen, Baumschinen: Das Geschäftsfeld unseres neuen Kunden ist ganz typisch für den deutschen Mittelstand. Das Unternehmen, das weltweit mehr als 150 Werke unterhält, erwirtschaftete im Jahr 2011 mit rund 24.000 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 5,7 Mrd. Euro. FIRST RABBIT unterstützt das Familienunternehmen, das nicht an der Börse gelistet ist, bei der Erstellung seines Geschäftsberichts 2012, der ausschließlich für interne Zwecke produziert wird.

Nachhaltigkeit gewinnt

29. Oktober 2012 /

Autor:

A. Müller

Der CSR-Bericht der ASSMANN GmbH überzeugt die Einkäufer auf der Orgatec.

Ein Nachhaltigkeitsbericht nimmt nicht nur einen wesentlichen Platz innerhalb der Unternehmenskommunikation ein – er ist auch eine wichtige Ergänzung des gesamten Marketingmixes. Dies war Ende Oktober auf der Büro-Leitmesse Orgatec in Köln deutlich zu spüren. Der erste Nachhaltigkeitsbericht der ASSMANN Büromöbel GmbH gehörte neben den aktuellen Produktinnovationen zu den Highlights am Stand in Halle 8. Damit ist ein wichtiges Ziele erreicht, denn der Bericht soll nicht nur allgemein über die Anstrengungen des Unternehmens in den Bereichen Ökonomie, Ökologie und Soziales informieren. Er dient vor allem auch der Vertriebsunterstützung, denn immer mehr Unternehmen und öffentliche Einrichtungen, die ihre Büros neu ausstatten, beziehen Nachhaltigkeitsaspekte in ihre Einkaufsstrategie mit ein.

FIRST RABBIT hat die Entstehung des Berichts von Anfang an maßgeblich begleitet. Der Wunsch von ASSMANN war es, direkt auf GRI-Level B+ einzusteigen. Um dies zu erreichen, war das Sourcing der Daten und Fakten ein wichtiger Prozess. Unsere selbst entwickelte GRI-Datenbank war genau das richtige Tool dafür. Alle weitere Leistungen wie Design, Text, Übersetzung, Lektorate und die gesamte Druckvorbereitungen wurden ebenfalls von uns erbracht. Der TÜV Süd fungierte als externe, unabhängige Prüfinstanz und hat das GRI-Level B+ für den ASSMANN-Bericht bestätigt. Damit ist er neben dem CSR-Bericht der Sedus Stoll AG der einzige GRI-Bericht eines deutschen Büromöbelherstellers.

GRAND AWARD für OLB

15. August 2012 /

Autor:

A. Müller

Der Bericht der Oldenburgische Landesbank AG gefiel der internationalen Fachjury so gut, dass er als bester aller eingesandten nicht englischen Berichte in deutscher Sprache den GRAND AWARD erhielt. Die ARC Awards Competition zählt neben den LACP Vision Awards zu den renommiertesten Wettbewerben für Geschäftsberichte weltweit. Mehr als 2.200 Einsendungen aus 32 Ländern stellten sich der internationalen Benchmark in diesem Jahr. Mit einem Grand Award werden diejenigen außergewöhnlichen Berichte ausgezeichnet, die bereits zuvor in ihrer Wettbewerbsklasse überzeugt hatten und nun als Beste der Besten in einer Kategorie gegeneinander antreten. Als Krönung steht noch die Wahl zum „BEST OF SHOW“ unter allen GRAND-AWARD-Gewinnern aus – diese Ehrung wird am 20. September in New York verkündet.

Erfolge bei den ARC Awards

06. August 2012 /

Autor:

A. Müller

Wie schon bei den LACP Awards glänzten auch alle unsere Einreichungen bei den ARC Awards mit Bestnoten: Die aufwendige Verarbeitung des Berichts der Oldenburgischen Landesbank AG wurde mit einem Gold Award in der Kategorie „Printing and Production“ honoriert, für den besten „Non-English Annual Report“ gab es ebenfalls Gold. Mit einem Silver Award wurde außerdem die Fotografie für den Geschäftsbericht gewürdigt, der in der Wettbewerbsklasse „Regionalbanken“ antrat. Mit Gold in den Kategorien „Non-Traditional Annual Report“ sowie „Printing and Production“ stach der Bericht der Deufol SE unter den Einreichungen in der Klassifikation „Packaging“ hervor. Auch der Bericht der Hahn Gruppe konnte in seiner Wettbewerbsklasse punkten. Er erhielt in der Kategorie „Non-English Annual Report“ ebenfalls die Höchstwertung Gold.

Edelmetall von Platin bis Silber bei LACP Vision Awards

03. August 2012 /

Autor:

A. Müller

FIRST RABBIT glänzte auch in diesem Jahr wie gewohnt bei einem der wichtigsten Wettbewerbe um die besten internationalen Geschäftsberichte. Mehr als 5.500 Einreichungen aus über 20 Ländern: Noch nie gab es so viele Wettbewerbsteilnehmer wie bei den diesjährigen LACP Vision Awards. Alle von FIRST RABBIT eingereichten Berichte wurden mit Platin oder Gold ausgezeichnet, alle platzierten sich unter den Top 50 der deutschen Geschäftsberichte. Mit Platz 54 gelang dem Bericht der Deufol SE sogar der Sprung unter die Top 100 der besten internationalen Geschäftsberichte.

Nachhaltig genießen

09. Juli 2012 /

Autor:

A. Müller

FIRST RABBIT freut sich über neuen Kunden aus dem Bereich Nahrungs- und Genussmittel

Wir freuen uns über einen weiteren Neukunden im CSR-Bereich. Diesmal konnten wir ein Unternehmen aus der Nahrungs- und Genussmittelindustrie von unseren Leistungen überzeugen. Das Unternehmen verfügt über eine Markenbekanntheit von 99 Prozent, hat sich bislang in puncto Unternehmenskommunikation aber eher bedeckt gehalten.

Dies soll sich nun mit dem ersten Nachhaltigkeitsbericht ändern. Auch diesmal ist von FIRST RABBIT eine Rundum-Betreuung gefordert: Von der Konzeption und der Beratung über die Unterstützung bei Sourcing, Redaktion, Design bis hin zur Produktion kommen alle Leistungen von unseren Spezialisten. Für das strukturierte Sourcing werden wir wieder unsere GRI-Wissensdatenbank einsetzen.

Erfolgreiches Neukundengeschäft im CSR-Bereich

08. Juni 2012 /

Autor:

A. Müller

FIRST RABBIT realisiert Nachhaltigkeitsbericht für Büromöbelhersteller

Mit dem Thema „Nachhaltigkeit“ hat sich FIRST RABBIT ein neues Kompetenzfeld erschlossen. Mit Erfolg, denn das Interesse in der deutschen Unternehmenslandschaft ist riesig. Aktuell hat sich ein Büromöbelhersteller dafür entschieden, seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht mit FIRST RABBIT umzusetzen.

Auf unseren Neukunden trifft zu, was für viele deutsche Mittelständler gilt: inhabergeführt, seit Jahrzehnten standortverbunden, traditionell ein guter Arbeitgeber. Bereits seit 1996 berichtet das Unternehmen mit einer Umwelterklärung über seinen betrieblichen Umweltschutz, jetzt soll die Berichterstattung um Wirtschaftliches und Gesellschaftlich-Soziales ergänzt werden. Als Berichtsgrundlage dient das international anerkannte GRI3-Regelwerk der Global Reporting Initiative, zur Datensammlung setzt das Unternehmen unsere neues GRI-Datenbank-Tool ein.

Mit COREBY effizient zum Nachhaltigkeits­bericht

18. Mai 2012 /

Autor:

A. Müller

CSR-Berichterstattung nach allen Regeln der Kunst

Die GRI-Reporting-Richtlinien, aber auch die ISO 26000 oder der neue Lebensmittel-Standard des ZNU sind recht komplexe Regelwerke, welche man erst einmal durchdringen muss. FIRST RABBIT hat dafür eine Stand-alone-Lösung entwickelt, die die kollaborative Erarbeitung von allen wesentlichen Nachhaltigkeitsdaten komfortabel und transparent macht.

COREBY unterstützt Unternehmen dabei, eine umfassende und logisch strukturierte Datenbasis zu allen nachhaltigkeitsrelevanten Themen aufzubauen. Über einen sicheren Online-Zugang können interne und externe Nutzer je nach Berechtigung Daten zusammentragen, PDFs oder Office-Docs hochladen und diskutieren. Das zugrunde liegende Reporting-Framework ist dabei flexibel anpassbar: GRI, ISO 26000, ZNU etc.

Das Tool ist so flexibel, dass es schnell und lösungsorientiert an unterschiedliche Ansprüche und Bedürfnisse angepasst werden kann – laufender Optimierungsprozess und hohe Kunden-Individualisierung inklusive.

FIRST RABBIT gewinnt Druckpreis

14. November 2011 /

Autor:

A. Müller

Bronze in der Kategorie "Druckprodukte".

Am 10. November wurde der Innovationspreis der Deutschen Druckindustrie verliehen. FIRST RABBIT hat es mit dem Geschäftsbericht der SMA Solar Technology AG unter die drei Erstplatzierten in der Kategorie "Geschäftsberichte" geschafft und Bronze gewonnen.
Bereits im vergangenen Jahr standen wir als Gewinner auf der Bühne der jährlichen "PrintNight". Damals wurde der Geschäftsbericht der D.Logistics AG mit Bronze und der Geschäftsbericht der OLB mit Gold ausgezeichnet.

Zumtobel 2010/2011

04. November 2011 /

Autor:

A. Müller

Liebling der Woche

Zumtobel, der österreichische Champion in Sachen Lichttechnik, gehört fraglos auch zu den Champions in Sachen Design von Geschäftsberichten. Kein anderes Unternehmen in Europa nutzt seinen Geschäftsbericht so konsequent als Image-Medium, kein anderes Unternehmen betritt wie Zumtobel durch die Kooperation mit internationalen Künstlern, Architekten und Designern Neuland. Wer die Geschäftsberichte von Zumtobel kennt, erwartet daher auch jedes Jahr einen Paukenschlag.

Der Bericht 2010/2011 ist deswegen eine Überraschung: Nach opulent-lauten (2009/2010) und künstlerisch-versponnenen (2008/2009) Arbeiten liegt nun ein leises, fast schüchternes Werk vor. Das japanische Architekturbüro SANAA (u.a. Pritzker-Preis 2010) zeichnet dafür verantwortlich. Die Architekten entwarfen eine Sammlung von Postkarten aus einfachen Materialien. Obwohl die Karten jeweils eine eigene Atmosphäre vermitteln, stehen sie in motivischen Zusammenhängen zueinander.

Der eigentliche Geschäftsbericht ist als Block auf Dünndruckpapier produziert worden – mit den entsprechenden Nachteilen des Materials. Die geringe Opazität stört beim Lesen. Bei den großen Abschlusstabellen hat man daher leere Seiten zwischengefügt, so dass zumindest hier der negative Durchscheineffekt nicht einsetzt.

Das Postkartenensemble bietet einen hervorragenden Eindruck vor allem in die lichtplanerische Arbeit von SANAA. Mit der Wahl der international gefeierten Architekten als Gestalter des Berichts richtet Zumtobel konsequent den Fokus auf das eigene Kerngeschäft. Licht, Transparenz, Raumfluss, Materialiät – das sind Schlagworte, die die Arbeit von SANAA charakterisieren. Zumtobel liefert die entsprechende Technik, um die minimalistischen und hochqualitativen Entwürfe der Japaner zu realisieren.

Kuoni AG 2010

28. Oktober 2011 /

Autor:

A. Müller

Liebling der Woche

Kuoni gehört schon seit Langem zu den europäischen Unternehmen, die mit ihrem jährlichen Geschäftsbericht die Chance nutzen, um sich in der Stakeholder-Kommunikation eindeutig zu positionieren. Dafür beschreitet der Schweizer Reisekonzern seit drei Jahren ganz eigene Wege: Mit dem jährlich stattfindenden Getaway Council setzt sich Kuoni an die Spitze zeitgenössischer Reflexion über das Reisen. Zusätzlich liegt dem Geschäftsbericht ebenfalls seit drei Jahren ein Brand Report bei, der die Ergebnisse des Getaway Council bündelt und Aktionären und Öffentlichkeit zeigt, „dass sich hier ein börsennotiertes Unternehmen vorbehaltlos auf sich selbst besinnt“.

Das dritte Getaway Council „A Better Tomorrow“ fand im November 2010 in Venedig statt, dieses Mal unter intellektuellen und literarischen Voraussetzungen. Konsequent wurde auch das Medium gewählt: Marktbericht und Brand Report wurden als klassische Zeitung gedruckt, der Finanzbericht kommt in der Anmutung einesTiefdruckmagazins daher. Zusammengehalten werden die drei Bücher von einer Banderole in der typischen Zeitungsfarbe Lachs (vgl. Financial Times oder gazzetta dello sport). Die Banderole ersetzt das Cover und trägt im Inneren ein ausführliches Inhaltsverzeichnis.

Mit dem Brand Report als klassische Zeitung konterkariert Kuoni die Funktion klassischer Image-Medien. Ein schnelles Durchblättern ist nicht möglich, eine rein visuelle Beschäftigung mit der Publikation funktioniert ebenfalls nicht. Das Medium zwingt zur Lektüre und zur Reflexion des Gelesenen – und öffnet damit einen Blick für den typischen Kuoni-Kunden, der sich Zeit und Ruhe für seinen Urlaub nimmt und diesen sehr bewusst erleben möchte.