Sustainability Reporting Standards

31. August 2017 /

Autor:

A. Müller

Die neue Benchmark im CSR-Reporting

Wer nach dem Stichtag 1. Juli 2018 einen Bericht auf Basis der Leitlinien der Global Reporting Initiative erstellen möchte, muss umdenken. Denn ab diesem Datum verlieren die G4-Leitlinien ihre Gültigkeit, sie werden ersetzt durch die ganz neu strukturierten Sustainability Reporting Standards (SRS).

Seit dem Jahr 2000 haben tausende von Unternehmen und Institutionen in 90 Ländern auf Grundlage der GRI-Leitlinien über ihre Nachhaltigkeitsleistungen berichtet. Schon lange gelten sie als der Standard für Nachhaltigkeitsberichte – obwohl sie strenggenommen nie als Standards angelegt waren. Das hat die GRI nun geändert: Aus den meistverwendeten Leitlinien werden nun die weltweit ersten Standards für die Nachhaltigkeitsberichterstattung.

Damit reagiert die GRI zweifellos darauf, dass die Berichterstattung nicht finanzieller Leistungsindikatoren in Finanzpublikationen immer mehr in den Fokus rückt und teilweise – siehe EU-Berichtspflicht – gesetzlich vorgeschrieben wird. Sie verbessert damit aber auch die Anwendbarkeit der GRI-Indikatoren. Denn während die inhaltliche Seite der Standards im Großen und Ganzen die G4-Leitlinien und die G4-Umsetzungsanleitung abbildet, wurden Struktur und Format der Regeln vollständig überarbeitet. Neu ist außerdem, dass die Standards nun von dem Global Sustainability Standards Board (GSSB) herausgegeben werden – so wurde ein völlig neuer institutioneller Rahmen geschaffen.

Was sind die Vorteile der neuen Standards? Alte Hasen in der GRI-Berichterstattung werden es schnell merken, vor allem wenn sie die Umstellung von G3.1 auf G4 mitgemacht haben. Die neue Standard-Struktur ist sehr viel flexibler und auf künftige Entwicklungen hin ausgerichtet. So wird es einfacher, einzelne Inhalte zu überarbeiten, ohne dass das Gesamtwerk neu herausgebracht werden muss. Die GRI unterstreicht außerdem erstmals ganz bewusst ihre Rolle als die global standardgebende Organisation. Ihr Anspruch: Sie bietet die globale gemeinsame Sprache für nichtfinanzielle Informationen. Vor dem Hintergrund, dass die Standards wie die Leitlinien zuvor das Ergebnis intensiver Multi-Stakeholder-Beratungen sind, ist dieser Anspruch sicher nicht zu hoch gegriffen.

Übrigens: Die GRI ermutigt alle berichterstattenden Unternehmen, bereits jetzt die Standards anzuwenden. FIRST RABBIT teilt diese Meinung, denn mit der Anwendung der Standards zeigt jedes Unternehmen, dass Nachhaltigkeit ein fester Teil seiner Unternehmenskultur ist. Wer einen detaillierten Einblick in Form und Struktur der GRI Standards erhalten möchte, findet auf der GRI-Website Dokumente und Filme zur Einführung: https://www.globalreporting.org/standards/getting-started-with-the-gri-standards/

Zurück